.
LiYuSha Shetland Sheepdogs  
  Home-Seite
  News
  Über uns
  Unsere kleine Hobbyzucht
  Wissenswertes über den Sheltie
  => Zucht und Genetik
  => Farbtypen
  => Formwertnoten im Ausstellungswesen
  => Augenerkrankungen
  => Hüftgelenksdysplasie
  => MDR 1 Gendefekt
  => Patellaluxation
  => Läufigkeit der Hündin
  => Vorbereitung auf den Deckakt
  Linus
  Yuma
  Shani
  Stubentigerfraktion
  Gefiederte Freunde
  Frauchen`s Kritzeleien
  Portraits
  Von uns gegangen
  Links
  Gästebuch
  Unsere virtuelle Pinnwand
  Kontakt
  Impressum
  Archiv
 
(C) Alexandra Groehl 2008-2017
Farbtypen


Die Farbtypen des Shelties


Die Farbe eines Shelties wird durch die Merkmale
Zobel (Z),
Tricolour (T)
und Schwarz-Weiß (s) bestimmt.
Jeder Hund besitzt zwei Farbmerkmale, die sich aus (Z), (T) oder (s) kombinieren. Diese Merkmale sind entweder in reinerbiger oder in mischerbiger Form vorhanden. Reinerbig bedeutet, dass beide Merkmale identisch sind. Mischerbig bedeutet, dass der Hund zwei unterschiedliche Farbmerkmale besitzt und das dominantere Merkmal den Phänotyp, also das letzendliche Aussehen bestimmt. Für die Gesundheit und die Schönheit der Tiere macht es keinen Unterschied, ob sie reinerbig oder mischerbig sind, dies hat einzig und allein Auswirkungen auf die Farbschläge der Nachkommen.

Das Merkmal Zobel (Z) ist dominant. Tricolour (T) und Schwarz-Weiß hingegen sind rezessives Merkmale, wobei schwarz-weiß rezessiv zu Tricolour ist. Rezessive Merkmale zeichnen sich dadurch aus, dass sie nur in reinerbiger Form auch phänotypisch (äußerlich) sichtbar werden. Der Genotyp eines Hundes bezeichnet die Informationen, die in der DNA gespeichert sind und gibt Auskunft darüber, welche Farben die Nachkommen bei entsprechender Verpaarung haben. Mit Phänotyp wird das äußere Erscheinungsbild bezeichnet.

Unabhängig von den Farbmerkmalen gibt noch einen Merle-Faktor (m), der einen gesonderten Rang einnimmt. Er ist ein Ausdünnungsfaktor. Genetisch sind Blue-Merles und die Bi-Blue nichts anderes als Tricolours, die den Merle-Faktor tragen.

Insgesamt gibt es 6 gängige Sheltie-Farben,
Zobel-Weiß (sable),
Dunkel-Zobel-Weiß (dark-sable),
Tricolour,
Schwarz-Weiß,
Blue-Merle
und Bi-Blue



Die letzten beiden sind allerdings genetisch nicht von einem Tricolour bzw. schwarz-weißem Sheltie zu unterschieden. Einzig und allein der Merle-Faktor trägt dazu bei, dass ihr Erscheinungsbild nicht unbedingt dem eines Tricolour gleicht. Manchen Blue-Merle mit extrem hohem Schwarzanteil kann man nur kaum von einem "echten" Tricolour unterscheiden. Auch kann es passieren, dass ein genetischer dark-sable aussieht, wie ein reinerbiger sable.

Nicht so oft zu sehen, wie die gängigen Farben beim Sheltie ist der
CHW Sheltie (Colour Headed White).
Ein überwiegend weißer Sheltie,
der nur leichte Abzeichen der Farbe z.B. zobel oder tricolour im Fell hat, meistens sieht der Kopf aus wie ein normaler zobel oder tricolour
und der Rest ist überwiegend weiß!



Wahre Leidenschaft  
   
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
 
 
Linus, my first Sheltie  
   
Yuma, Sohn des Häuptlings  
   
Shani, my little Princess  
   
Gezeichnet nach Fotovorlage  
   
Unsere Homepage ist online seit dem 10.02.2008 Insgesamt waren bereits 79768 Besucher hier!